Oracle Fusion Middleware Blog

Deutsche Informationen rund um Oracle Fusion Middleware

Eine kurze Historie des Java Plug-Ins für Forms

leave a comment »

Wird Oracle Forms als Web-Applikation ausgeführt, wird für die Interaktion mit dem Anwender ein Applet ausgeführt, das ein Java Plug-In im Browser benötigt.
Bis einschließlich Forms 10g wurde als Java Plug-in vor allem der Oracle JInitiator verwendet, der auf dem JDK 1.3 basierte.
Warum Oracle ein eigenes Plug-In bereitstellte, lag vor allem daran, dass es im Java Plug-In von Sun noch einige Bugs gab, die vor allem die Ausführung der Forms-Applikationen stark beeinträchtigte.
Mit der Übernahme des Unternehmens Sun durch Oracle ergaben sich bessere Voraussetzungen, diese Probleme zu beheben. Mit Forms 11g wurde deshalb die Weiterentwicklung des JInitiators eingestellt.

In der Entwicklung des Java Plug-Ins (ehemals Sun, jetzt Oracle)  hat es einige deutliche Zäsuren gegeben.
Ab der Version 1.5.0_06 ist eine dynamische Versionierung möglich. Dies vereinfacht die Administration einer Anwendung, da nicht mehr eine bestimmte Version des Plug-Ins auf dem Client, sondern nur eine Mindestversion gefordert wird. Eine Einschränkung nach oben, d.h. auf ein bestimmtes Release (z.B. JDK 6)  ist über das Family Feature möglich. Siehe dazu folgendes Dokument.
Mit der Version 1.6.0_10 wurde  das Next Generation Plug-In veröffentlicht, dass weitgehende Änderungen mit sich brachte. So laufen die Applets in einer eigenen Java Virtual Machine (JVM) unabhängig vom Prozess des Browsers. Mit Hilfe des Parameters java_version können so innerhalb eines Browsers unterschiedliche Java-Versionen ausgeführt werden. Allerdings muss beachtet werden, dass u.a. dieser Parameter nicht zur Anwendung mit Oracle Forms-Applikationen supportet ist und deshalb auch in der Forms-Dokumentation nicht erwähnt wird. Eine Beschreibung des neuen Verhaltens kann in diesem Dokument nachgelesen werden.
Die letzte größere Veränderung kam mit zunehmenden Sicherheits-Problemen des Java Plug-Ins im Browser. Die Firma Oracle verkündete mit der Version 1.7.0_21 verschärfte Sicherheits-Maßnahmen für künftige Updates, die u.a. die notwendige Signierung aller Applets, ein Tool zum automatischen Entfernen älterer Versionen und erweiterte Warnungen (Alerts) betreffen. Nachzulesen sind diese Erweiterungen in diesem Dokument.
Gerade die zunehmenden Warnungen (Alerts) bei den Anwendern stellen den Administrator von Forms-Anwendungen in Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Noch ein wichtiger Hinweis zum Support:
Wird eine bestimmte Version des JDK (und damit auch des Plug-In) in einem Oracle-Produkt verwendet, gelten die Support-Fristen des übergeordneten Produktes (z.B. Oracle Forms), selbst wenn der offizielle Support für die entsprechende Version des JDK ausgelaufen ist (siehe dazu die Note 1557737.1 vom Oracle Support). So ist es auch zu erklären, dass es über den Oracle Support noch Updates für eine bereits abgelaufene Version des JDK geben kann.
So können zum Beispiel nur Kunden mit einem gültigen Wartungsvertrag das JDK 6 Update 51 über MyOracle Support  beziehen (Note 1439822.1).
<JM>

Written by fmtechteam

29/07/2013 um 19:24

Veröffentlicht in Forms, Java, Jürgen Menge

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: