Oracle Fusion Middleware Blog

Deutsche Informationen rund um Oracle Fusion Middleware

Posts Tagged ‘WebLogic Server

JDeveloper 12c, ADF und die Datenbank-Abhängigkeiten

leave a comment »

Bei der Entwicklung und dem Deployment von ADF-Applikationen stößt man immer wieder auf das Thema, dass es zwingende Abhängigkeiten zur Datenbank gibt. Im JDeveloper 12.1.x und 12.2.x wird beim Start des eingebetteten WebLogic Servers zugleich eine Derby Database gestartet, die auf den Port 1527 horcht. Die Derby Database ist ein Teil der WebLogic Server-Installation. Im Blog Post Derby DB lässt sich nicht starten .. wird beschrieben, wie man das Problem lösen kann, das durch fehlende Rechte (Java Policy) beim Start entsteht. Allerdings ist es auch möglich, den Start gänzlich zu unterdrücken, indem man in der Datei setDomainEnv.sh des eingebetteten WebLogic Servers nach dem String „DERBY_FLAG“ sucht und die entsprechende if-Schleife komplett auskommentiert. Man findet diese Datei im Verzeichnis DefaultDomain/bin unter dem Systemverzeichnis des installierten JDevelopers.

Eine weitere Abhängigkeit zu einer Datenbank besteht beim Deployment von ADF-Applikationen in der Version 12c.  Die Abhängigkeit betrifft in diesem Fall die Fusion Middleware Infrastruktur, konkret die Oracle Platform Security Services (OPSS). Sie benötigen für den Betrieb im Cluster eine Datenbank, die beim Anlegen einer JRF (Java Require Files) Extended Domain zwingend erforderlich ist. Die Certification Matrix für das jeweilige Release der Fusion Middleware 12c gibt an, welche Datenbanken und welche Versionen dafür zum Einsatz kommen können.

Duncan Mills hat in seinem Blog Setting up a standalone WebLogic 12c install for ADF Without a Database  beschrieben, wie man diese Anforderung in einer Entwicklungs- oder Test-Umgebung umgehen kann.
Mit dem neuen Release 12.2.1 der Oracle Fusion Middleware ist es nun möglich, eine sogenannte Restricted JRF Domain anzulegen, die keine Abhängigkeit mehr zu einer Datenbank für OPSS aufweist.

<JM>

Advertisements

Written by fmtechteam

12/11/2015 at 13:33

Veröffentlicht in ADF, Appserver, Jürgen Menge

Tagged with ,

Manuelle Installation des Oracle BI Publisher auf WebLogic Server 10.3

leave a comment »

Der folgende Artikel beschreibt schrittweise die manuelle Installation (Deployment) des Oracle BI Publisher 10.1.3.4 auf einem WebLogic Server 10.3.  Die offizielle Beschreibung befindet sich im Installation Guide.

Voraussetzungen

  1. Installation der Software (WebLogic Server 10.3)
    – Verzeichnis frei wählbar, z.B. C:\WLS103
  2. Anlegen einer Domain mittels des Configuration Managers
    – Name frei wählbar, z.B. base_domain
    – Verzeichnis frei wählbar, z.B. C:\WLS103\user_projects\domains\base_domain
    – Angabe des Passworts für den Administrator
    – Auswahl des JDK: Auswahl zwischen JRockit SDK und SUN SDK
    Es sollte das SDK von SUN verwendet werden, siehe auch:
    Note 578882.1  Error Installing BI Publisher In Web Logic 9.2
    – Möglichkeit der Anpassung von Einstellungen im letzten Schritt (u.a. Port-Nummer)
  3. Starten des Admin Servers
    – Aufruf des Scripts startWebLogic.cmd bzw. startWebLogic.sh im Verzeichnis der Domain
  4. Aufruf der Console mit http://<host&gt;:<port>/console/
    – beim ersten Aufruf wird die Console-Applikation deployed
    – Anmeldung als Administrator mit dem gewählten Passwort

Schritte

  1. Aktuelle BI Publisher Software in einem temporären Verzeichnis entpacken
    – für die manuelle Installation ist es unerheblich, für welches Betriebssystem die Software heruntergeladen wird
    – für die manuelle Installation wird nur der Inhalt des Verzeichnisses ..\Oracle_Business_Intelligence_Publisher_Standalone\manual
    benötigt
  2. Auspacken des Archivs ..\manual\generic\xmlpserver.war in ein Verzeichnis xmlpserver.war
    (z.B. C:\WLS1013\xmlpserver.war)
    – Anlegen eines Verzeichnisses xmlpserver.war: mkdir xmlpserver.war
    – Navigieren in das angelegte Verzeichnis:   cd \xmlpserver.war
    – Auspacken des Archivs:   xmlpserver.war jar xvf \manual\generic\xmlpserver.war
  3. Kopieren des BI Publisher-Repository aus dem Verzeichnis ..\manual\XMLP in ein Verzeichnis
    (z.B. C:\XMLP1013)
  4. Editieren der Datei ..\xmlpserver.war\WEB-INF\xmlp-server-config.xml
    – FILE PATH anpassen, so dass er auf das im Schritt 3 angelegte Repository des BI Publisher zeigt
    <?xml version=“1.0″ encoding=“UTF-8″?>
    <xmlpConfig xmlns=“http://xmlns.oracle.com/oxp/xmlp“&gt;

    <resource>

    <file path=“C:\XMLP1013\“/>

    </resource>
    </xmlpConfig>
  5. Aufruf der Administration Console des WebLogic Servers
    http://<host&gt;:<port>/console/
  6. Deployment der Applikation xmlpserver aus dem angelegten Verzeichnis xmlpserver.war
    – Auswahl von <domain_name>/Deployments im linken Menübaum der Console

    – Klick auf Install Button im rechten Fenster
    – Auswahl des Verzeichnisses ..\xmlpserver.war

    – Option: Install this deployment as an application
    – Option: Source Accessibilty – „I will make the deployment accessible from the following location“
    – weitere Optionen: Defaults (u.a. Application Name – xmlpserver)
    – Finish
  7. Starten der Applikation
    – Auswahl von <domain_name>/Deployments im linken Menübaum der Console
    – Auswahl der Appliaktion xmlpserver im rechten Teil der Console
    – Markieren der Applikation und Starten
  8. Aufruf der Applikation mit http://<host&gt;:<port>/xmlpserver/
    – User: Administrator/Administrator
  9. Kopieren der Fonts aus dem Verzeichnis ..\manual\fonts in das Verzeichnis ..\jdk\jre\lib\fonts

Hinweise

  1. Die Applikation xmlpserver lässt sich in der Version 10.1.3.4 nur erfolgreich installieren und starten, wenn
    – die Datenbank-Connection für den Scheduler noch nicht konfiguriert ist (Neuinstallation) oder
    – die Datenbank-Connection in der Datei
    ..\Admin\Scheduler\database-config.xml korrekt eingetragen ist und funktioniert (Upgrade).
    Dies bedeutet
    , dass bei einem Upgrade des BI Publisher und beim Start des WebLogic Servers das DB-Schema des Schedulers erreichbar sein muss !
    Evtl. ändert sich dies noch in einer künftigen Version.
  2. Falls die Präferenz Automatically Acquire Lock and Activate Changes im WebLogic Server deaktiviert ist, muss vor den Konfigurationsänderungen im Change Center der Button Lock & Edit betätigt werden. Nach erfolgten Änderungen werden diese mit dem Button Release Configuration bestätigt.

    <JM>
     


Written by fmtechteam

31/10/2008 at 14:50

Veröffentlicht in BI Publisher, Jürgen Menge

Tagged with ,